Hexenglaube

 

 

Der Hexen-Glaube & Druiden-Orden

            

 

 

 

 

                                                               

Bekannt sind aus dem Mittelalter die Hexenverfolgungen. Hexen wurden beschuldigt einen Bund mit dem Teufel zu haben & wurden für Katastrophen wie Kriege  Missernten .Epidemien & der gleichen verantwortlich gemacht. Viele dieser Frauen würden wir heute wahrscheinlich als Psychisch krank bezeichnen. Die meisten waren aller Wahrscheinlichkeit sehr normale Frauen & Männer!!!Sie waren in den Meisten Fällen etwas rebellisch- kreativ oder hatten besondere Heilkräfte. Wenn Sie irgendwie auffällig waren oder Anstoß erregten, war es leicht Sie als Hexe zu verurteilen. Die Hexenprozesse nahmen im Laufe des 17.Jahrhunders mit der zunehmenden Aufklärung ab  .

 

 

 

                                                              

 

Hier einige Buchtipps von mir über

Claire/Basiswissen

Kate West/ Hexenhandbuch

Yan D'Albert/Das Buch der Magie

Scott Cunningham/WICCA

Silverravenwolf/Zauberschule/ 3-Bücher &

Hexen-Wissen

Mein Magischer Altag Es werde Licht & Mehr  von Stefanie Glaschke

Hexenwissen & mehr unter der Adresse:

http://www.amazon.de

 Hexenwissen

   https://www.kopp-verlag.de/

 

 

 

 

     yoga

    Hexenpost

   Sternenkreis

   

 

                                                                                                                              

   

 

 

Ich bin Hathor, die Uralte, die geflügelte Kuhgöttin. Ich trage die Hörner
der Mondin und den Sonnenkreis. Meine sachten Strahlen grasen auf meiner geliebten Erde. Ich hüte meine heiligen Kühe, weil sie die Menschen ernähren
und erhalten. Meine Milch ist Nahrung für die Jungen. Meine Haut ist ihr Schutz.
Und ich habe Zeit mit ihnen zu spielen.
Erinnerst du dich, wie wir bei den Gelagen in Dendera getanzt haben? Wir tranken Wein auf Hathors berauschenden Festen. Wir sangen Lieder am Neujahrsabend und unsere Leidenschaft brach aus uns wie ein Vulkan. Vermisst du nicht die ganznächtlichen Gelage, wo wir zu Tausenden in heiliger Ekstase miteinander tanzten, Junge und Alte?
Ah, doch ich will dich auch an meine ernste Seite erinnern. Ich bin der Geist, der dich dazu anleitet, die ersten Worte auf das Papier aus Papyrus, meiner heiligen Blume, zu schreiben. Ich war es, die dich antrieb, Musik und Dichtung zu erfinden, den Tanz und die Künste. Ich bin die Schöpferin der Kultur, die Erbauerin der Gemeinden, die Göttin der Feste.

Ich bin die himmlische Beschützerin aller körperlichen Freuden, Musik für
die Ohren, Schönheit und Verkleidungen, Schminke, Kränze um den Kopf
geflochten, alles, was das Auge erfreut.
Die Freuden der Berührung, des Tanzes, der Liebe entzücken mich. Zu gegebener
Zeit schenke ich dir Wohlstand, bereichere ich dich durch häusliches Leben, Kinder
und gute Gesellschaft. Ich lasse deine Ernte hoch spießen, deine Obstbäume
reiche Frucht tragen. Ich verweile in der Katze, die abends schnurrend auf deinem Schoß
liegt. Aber ich habe auch eine dunkle Seite und die gutmütige Natur der heiligen
geflügelten Kuh wandelt sich zum rasenden Stier, wenn ich verärgert bin. Es
ist bekannt, dass ich im Blut der Männer gewatet bin, die sich an Frauen vergangen
haben. Ich bin bekannt dafür, dass ich diejenigen zermalme, die Kinder und Frauen
missbraucht oder ermordet haben - und diese Seite schläft nicht mehr. Ruf mich um
Hilfe an, wenn du in Schwierigkeiten bist. Vertrau mir und vertrau dir selbst.
Wisse dies und weide dich an meine Nähe. Die weiße Mondin ist über dir,
durchsegelt den dunklen Himmel. Nur die Sterne sind meine Gefährten. Sie
tanzen in den Sphären. Ihr teuren Seelen, meine Töchter, meine Söhne,
seid spielerisch und liebt euch und alles auf dieser Erde, denn dadurch dient ihr mir.

 

 

  

 

  

 

"Der Engel"

 

 

Es müssen nicht Männer mit flügel sein, die Engel. Sie gehen leise, sie müssen nicht Schrein, oft sind sie alt-hässlich & klein, die Engel. Sie haben kein Schwert, kein weißes Gewand, die Engel. Vielleicht ist da einer der gibt Dir die Hand, oder wohnt neben, Mit Dir Wand an Wand, der Engel. Dem hungernden hat er das Brot gebracht ,der Engel .Dem kranken hat er das Bett gemacht,& er hört wenn Du ihn rufst in der Nacht ,der Engel .Er steht im Weg & sagt nein: der Engel, groß wie  ein Pfahl & hart wie ein Stein -es müssen nicht Männer mit Flügeln sein , die Engel .   

 

 

 

 

             

 

 

 

Wer sind die Hexen?

 

 

Es ist nicht vollständig geklärt, woher das deutsche Wort „Hexe“ kommt.
Eine Möglichkeit ist, den Begriff aus dem althochdeutschen "hagazussa" abzuleiten, woraus das mittelhochdeutsche Wort "hecse", "hesse" und "hexe" entstanden sein soll. Hagazussa wurde negativ gesehen, es war die, die das Feld schädigte. Im Englischen bedeutet „Hag“ aber „heilig“, siehe die Hagia Sophia in Konstantinopel. Für die Geschichte der Hexen ist die Begriffserklärung allerdings völlig belanglos, denn es gab Hexen, also Kräuterkundige, Heilerinnen, Sternenkundige, Seelenkundige und was sie sonst noch alles waren und sind schon weit vor dem Mittelalter und in der Antike.
Die ersten Hexen waren die Frauen und Männer, die nach der letzten Eiszeit kundig waren in allen Zusammenhängen der Natur und des menschlichen Lebens. Diese Menschen waren notwendig als Ratgeber und Helfer, denn ohne ihre Kenntnisse und Fähigkeiten wären die Menschen wohl heute noch nicht sesshaft. Um Ackerbau und Viehzucht zu entwickeln, Geburten gut verlaufen zu lassen und sich generell in der harten Natur einzurichten vertraute man bis weit in das Mittelalter hinein auf den Rat von Hexen. Für uns Menschen der modernen Zeit beginnt die Geschichte der Hexen mit der Hexenverfolgung im Mittelalter. Doch damit setzen wir viel zu spät ein. Schon vor ca. 30.000 Jahren, nach der letzten Eiszeit, kam eine neue Menschrasse aus Asien nach Europa. Schon in dieser Zeit wurden Höhlenmalereien gefunden, die auf Hexen hindeuten. Die Hexen sollen ihr Ursprung in Sibirien gehabt haben, dort wirkten sie als Schamaninnen, um ihre Gruppe zu schützen. Sie waren verantwortlich für die Kinder und die Alten und entwickelten ein feines Gespür für sich
 
und ihre Umgebung. Die Frauen waren nahezu gezwungen, hellseherische Fähigkeiten zu entwickeln.
Schon aus der Zeit des Paläolithikum fand man Spiralen und florale Formen an Höhlenwänden und bei Ausgrabungen in der Erde. Die Spirale ist noch heute ein wichtiges Zeichen für Hexen und viel älter als das Pentagramm.
Und der älteste Beweis dafür, dass Weiblichkeit verehrt und geachtet wurde ist die Venus von Willendorf, die bei Zeremonien und als Zeichen der Fruchtbarkeit eingesetzt worden sein soll.
Versuche also einmal, dich vom mittelalterlichen Begriff der Hexe zu lösen und frage dich, was eine Hexe eigentlich alles konnte, erledigte, bewältigte. Wie mag das Leben der ersten Hexen ausgesehen haben? Eines ist ganz sicher: Alte Grabfunde beweisen, dass Männer und Frauen gleichberechtigt waren!
 

 


Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!